Actualités

Image: Foire Agricole 2013

Foire Agricole 2013: Starker Auftritt der Bio-Landwirtschaft

22.7.2013


„30 Joer Foire Agricole“ lautete das festliche Motto der diesjährigen Landwirtschaftsschau in Ettelbrück. Vom 5. bis zum 7. Juli luden die Veranstalter zur Jubiläumsedition ein, die mehr denn je Information und Unterhaltung miteinander verknüpfte. Als Highlight in Sachen „infotainment“ durfte der so genannte „Erlebnisbauernhof“ gelten. Ferngesteuerte Minitraktoren zu fahren, selbst Mehl zu mahlen oder (elektronische) Kühe zu melken, war nicht nur für die kleinen Besucher ein echtes Highlight.

Dabei ging es – neben der üblichen technischen und züchterischen Leistungsschau der Ackerbauern, Viehzüchter, Winzer und Gärtner – im Bereich der „echten“ Landwirtschaft vorrangig um ein durchaus ernstes Thema. Bodenerosion war das Problem, das im Fokus der diesjährigen Ausgabe stand. Wie Böden durch anhaltende Monokulturen, z.B. durch jahrelangen Maisanbau, ausgelaugt, witterungsanfällig und zu schlechter Letzt weggespült oder einfach „vom Winde verweht“ werden, war eine Fragestellung, die an den verschiedensten Ständen unterganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet wurde.

Dabei lag der Fokus nicht nur auf Schadensbegrenzung oder –behebung. Akteure wie das Institut fir Biologësch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxemburg – IBLA und der Verein Bio-Lëtzebuerg zielten mit intensiver Beratung natürlich prioritär auf Schadensvermeidung und konnten einen entsprechend großen Andrang an ihren Ständen verzeichnen.

Doppel-Auftritt der OIKOPOLIS-Gruppe

Beide – IBLA und Bio-Lëtzebuerg – waren im „Sou schmaacht Lëtzebuerg“-Zelt präsent. Genau dort hatte auch die BIOG einen augenfälligen Stand. Ebenso wie das Äppelhaus profitierte sie vom BesucherInnenandrang in diesem kulinarisch akzentuierten Ausstellungsteil, in dem auch hervorragend gekocht wurde. Zur Kulinarik trugen auch einzelne Produzenten das Ihre bei. Sie stellten ihre jeweiligen Hofprodukte vor und sorgten so, im wahrsten Sinn des Wortes, für Werbung mit Geschmack.

Dasselbe galt auch für die zweite OIKOPOLIS-Tochter, die auf der FAE vertreten war. Im „Cactus“-Zelt präsentierte sich der Bio-Großhändler BIOGROS als ein Magnet auch und gerade für Endverbraucher und Ladenkunden. Dafür sorgte neben dem spannenden Video über die Zusammenhänge der Wertschöpfungskette aber mit Sicherheit auch die Tatsache, dass am Stand pflückfrische Bio-Tomaten und –Erdbeeren zur Gratis-Verkostung verteilt wurden. Mit dieser Aktion für alle Sinne traf die Luxemburger Bio-Landwirtschaft gleich zweimal sozusagen „ins Rote“.

Die Foire Agricole 2013 in Bildern