Paul Delaunois (links) und Roland Majerus (rechts)