Aktuelles

Abb.: Dank „Amis du Kivu“ hat sich der Gemüseanbau in der Region vervielfacht - allerdings, ohne die Böden auszulaugen!

NATURATA Weihnachtsaktion: Spenden Sie Einkaufsmarken für Süd-Kivu! (mit Bildergalerie)

24.11.2017


Wie schon in den vergangenen Jahren will NATURATA in der Festsaison wieder Menschen helfen, für die auch solche Dinge Grund zum Feiern bieten, deren Bedeutung wir in unserer Überflussgesellschaft gar nicht mehr wahrnehmen.

Zum Beispiel eine Feldhacke oder Blechgießkanne: zum Preis von umgerechnet 2,80 bzw. 5 Euro können sie für die Menschen in der kongolesischen Provinz Süd-Kivu lebensverändernd sein…

Nachhaltige Hilfe durch ländliche Entwicklung

Bei einem durchschnittlichen Familieneinkommen von rund 80 Cent pro Tag sind die kostbaren Werkzeuge für die Bevölkerung der krisengeschüttelten Region meist unerschwinglich.

Dank der lokalen NGO „Amis du Kivu“ und ihrer luxemburgischen Partner von „SOS Faim“ können trotzdem Tausende Kleinbäuerinnen und -bauern auf diese und andere Geräte zurückgreifen, um ihre Böden zukunftssichernd bearbeiten. Sei es, um sie wieder aufzuforsten, sei es, um sie ressourcenschonend mit Maniok oder anderem Gemüse zu bebauen und sich dadurch aus der Abhängigkeit von Lebensmittelspenden zu befreien.

In beiden Fällen steht „Amis du Kivu“ den Menschen mit Beratung und Schulung zur Seite – aber auch mit der Durchführung größerer Infrastrukturprojekte wie z.B. des Baus von Bewässerungsanlagen. Dabei ist die organisatorische, technische und finanzielle Unterstützung durch die Luxemburger Entwicklungsorganisation SOS Faim stets eine große Hilfe.

SOS Faim & NATURATA: gemeinsame Ziele

NATURATA Luxemburg kooperiert nun mit SOS Faim, um mit einem ganzheitlichen Ansatz zur Ernährungshoheit der Region beizutragen. Dazu gehört die Rücksichtnahme auf gesellschaftliche Gegebenheiten, aber auch die Beachtung von Umweltfragen. So fördert man genossenschaftliche Strukturen durch die Bildung von Erzeugergemeinschaften und sensibilisiert diese für umweltverträgliche und ressourcenschonende Produktionsmethoden.

Genau diese Ziele gehören seit Gründung der BIOG-Genossenschaft quasi zur DNA der OIKOPOLIS-Gruppe. Umso schöner finden wir, dass sie auch bei der Kooperation mit unserem neuen Partner SOS Faim von zentraler Bedeutung sind.

Wenn auch Sie sich mit diesen Zielen identifizieren, würden wir uns freuen, wenn Sie uns helfen zu helfen…

Wir wollen helfen – helfen Sie mit?

So können Sie Ihren Beitrag zum beschriebenen Kooperationsprojekt leisten:

Vom 1.12.2017 – 15.1.2018 stehen an allen NATURATA-Kassen Acrylboxen bereit, in die Sie Ihre NATURATA-Einkaufsmarken werfen können. NATURATA Luxemburg und die OIKOPOLIS-Gruppe werden den Betrag, der während des Aktionszeitraums zusammenkommt, großzügig aufrunden, mindestens verdoppeln und im Januar an SOS Faim überweisen.

Hinweis: Auch kleine Spenden haben eine große Wirkung – jeder einzelne Cent zählt!

Deshalb können Sie an den NATURATA-Kassen auch Ihr Wechselgeld für Süd-Kivu spenden. Stecken Sie die Münzen einfach in die kleine Holzkiste neben der Acrylbox.

Im Namen der Menschen in Süd-Kivu schon jetzt ein herzliches Dankeschön für Ihre Großzügigkeit!


Mehr Info:

SOS Faim, „Amis du Kivu“, Kongo... : FAQs zur neuen Projektkooperation von NATURATA

Bildergalerie: So viel ist Ihre Spende wert!

Erfahrungsberichte aus Süd-Kivu: was Aline und andere erzählen


Expo zum Thema im Foyer von NATURATA Munsbach – gleich neben der Treppe zum NATURATA Resto&Café und zu NATURATA beauty&culture … noch ein Grund mehr, dorthin zu fahren!