Aktuelles

Abb.: Den Arm in Gips, kann der kleine Racker schon wieder lachen (Foto: Kevin Berkane)

NATURATA hilft den Ärmsten in Bangladesh – helfen Sie mit?

17.11.2016


Eine schwimmende Klinik bringt Hilfe

Es ist bereits guter Brauch: schon seit Jahren veranstaltet NATURATA Luxembourg in der Weihnachtszeit eine Spendenaktion für Menschen, die der Hilfe bedürfen. In diesem Zusammenhang appellieren wir auch an unsere Kundinnen und Kunden, mitzuhelfen soweit sie dies können und wollen. Und so geht es: während des gesamten Aktionszeitraums (1. Dezember 2016 – 15. Januar 2017) können Sie Ihre NATURATA-Sammelmärkchen („Timberen“) spenden. Hierfür stehen an der Kasse in allen NATURATA-Geschäften und –Hofläden spezielle Acrylboxen bereit. Nach Beendigung der Aktion werden die Märkchen ausgezählt. Den Gegenwert in Euro runden wir auf, verdoppeln den Betrag und überweisen die so entstandene Summe zugunsten einer guten Sache.

Freundschaft mit Bangladesh

2016 ist die Wahl auf die 2006 ins Leben gerufene „Friendship Luxembourg asbl“ gefallen. Sie versteht sich als internationale Finanzierungs- und Personalplattform der Hilfsorganisation „Friendship“ in Bangladesh. Die vom Luxemburger Außenministerium autorisierte Nichtregierungsorganisation bietet eine ganze Palette von Hilfsprogrammen für die Ärmsten der Armen in schwer zugänglichen Regionen am Golf von Bengalen und im Norden des Landes an. Dabei geht es zuallererst darum, eine medizinische Grundversorgung sicherzustellen, denn sie ist die Basis für jegliche weitergehende Entwicklungsarbeit in der Region.

Klimawandel und soziale Not

In dieser vom Klimawandel stark betroffenen Gegend bedrohen Wirbelstürme, dramatische Flutkatastrophen und der schleichende Anstieg des Meeresspiegels die Lebensgrundlage von Menschen, die ohnehin sozial benachteiligt sind. Viele Frauen verdingen sich als Näherinnen in Textilfabriken, die für Europas Bekleidungsindustrie gute Ware unter denkbar schlechten Bedingungen herstellen. In dieser komplexen Lage sind nachhaltige Lösungen gefragt. Die Organisation „Friendship“ verfolgt hier einen vorbildlichen Ansatz.

Nachhaltig helfen

Gegründet im Jahre 1998 in Bangladesh von Runa Khan, einer sozial engagierten Dame aus Bengalens privilegierter Oberschicht, und dem französischen Unternehmer, Abenteurer, Flugpiloten und Segler Yves Marre, vereint „Friendship“ intime Ortskenntnis, humanistische Werte, innovative Ansätze und den Einsatz moderner Technologien zum Wohle der Benachteiligten in schwer zugänglichen Gebieten. 2002 setzte man erstmals ein Versorgungsschiff ein, um den Anwohnern des Hinterlands Gesundheitshilfe zu bieten. Seitdem hat die schwimmende Klinik mehr als eine Million Menschen behandelt. Um ihnen eine Zukunftsperspektive zu bieten, hat die Organisation ihr Hilfsangebot immer weiter ausgebaut. Unter anderem wurden Primärschulen gegründet, Alphabetisierungskurse für Erwachsene durchgeführt, Katastrophenschutzmaßnehmen implementiert und Mikrokredite vergeben.

Abb.: Wenn das Schiff Hilfe bringt, herrscht am Ufer gewaltiger Andrang - vor allem Frauen hoffen auf medizinische Unterstützung für sich und ihre Kinder (Foto: Eilo Elvinger)

Gesundheit als Grundlage

2011 erhielt „Friendship“ das berühmte Schiff „Rainbow Warrior II“, das zuvor im Dienst von Greenpeace die Weltmeere befahren hatte, um auf Umweltbedrohungen hinzuweisen. Vor allem mit Hilfe von Friendship Luxembourg wurde das Schiff bis 2012 zu einer schwimmenden Klinik umgebaut. Den ersten Teil seines Namens hat es behalten. Als „Rongdhonu Friendship Hospital“ (Regenbogen-Freundschafts-Klinik) versorgt es nun pro Monat rund 5.000 Personen im Golf von Bengalen für einen symbolischen Preis von umgerechnet etwa 5 Eurocent – die meisten von ihnen Frauen und Kinder.
NATURATA will dazu beitragen, den Fortbestand dieses Projekts zu sichern und die Freundschaft, die Luxemburg mit der benachteiligten Bevölkerung am Golf von Bengalen im Zeichen des Regenbogens verbindet, weiterzuführen. Immer mit dem Ziel, den Betroffenen Hoffnung und Würde zu geben. Kurz: Wir wollen helfen. Bitte helfen Sie mit!


Mehr zum Thema:


- Auf einen Blick: Bangladesh, „Friendship“ & „Rongdhonu Friendship Hospital“
- Bildergalerie 1: Die Regenbogen-Klinik, ein schwimmendes Krankenhaus für Bangladesh
- Bildergalerie 2: Weitere Friendship-Projekte in Bangladesh

Während des Aktionszeitraums informiert im Foyer des NATURATA-Geschäfts Munsbach eine kleine Plakatausstellung über das NATURATA-Kooperationsprojekt mit Friendship Luxembourg.

- Offizielle Homepage von Friendship