Aktuelles

Abb.: Frische BIOG-Milchprodukte gab es am Stand der BIOG-MOLKEREI zu probieren.

FAE 2016 mit der BIOG-MOLKEREI, BIOGROS und dem OIKO-Bakhaus

7.7.2016


Das Wochenende vom 2. und 3. Juli lockte bei angenehmen Temperaturen über 37.000 Besucher nach Ettelbrück auf die Foire Agricole, die größte Luxemburger Freilandmesse, die nicht nur allen Akteuren des Landwirtschaftssektors ein abwechslungsreiches Programm anzubieten hatte.


Auch die BIOG-Molkerei aus Kärjeng, der Bio-Großhändler BIOGROS, die Bio-Bäckerei OIKO-Bakhaus, der Verein Bio-Lëtzebuerg und das Institut fir biologesch Landwirtschaft an Agrarkultur Luxembourg (IBLA) waren auf der Messe vertreten.


Am Stand der BIOG-Molkerei konnten die Messebesucher natürlich Bio-Joghurt probieren, der aus Milch der Luxemburger BIOG-Milchbetriebe hergestellt wird und seit März dieses Jahres in den Geschmacksrichtungen Natur, Erdbeere und Vanille erhältlich ist. Die BIOG-Molkerei nutzte auf der Messe dann auch die Gelegenheit, um die neuen 400-g-Joghurtbecher vorzustellen. Ganze drei Paletten Bio-Joghurt wurden das Wochenende über von den Messebesuchern probiert und als sehr lecker bewertet. Ganz besonders freute es die Mitarbeiter am Stand der BIOG-MOLKEREI, dass viele Besucher die Bio-Milchprodukte aus der BIOG-MOLKEREI bereits kannten und die Luxemburger BIOG-Milchbauern durch den Kauf dieser Produkte auch aktiv fördern. Zu guter Letzt wurde der BIOG-MOLKEREI auf der Foire agricole der Bio Agrar-Präis 2016 verliehen… der Messeauftritt war somit für die Molkerei ein sehr schöner Erfolg.


Im großen „Cactus-Zelt“, in einem rustikalen Holzhäuschen untergebracht, fand sich der Bio-Großhändler BIOGROS wieder, über den Cactus frisches Bio-Obst und Bio-Gemüse bezieht. Auch am BIOGROS-Stand gab es einiges zum Probieren: darunter die BIOG Bio Slow-Juices und der orientalische Coucous-Salat der Marke BIOG, beides Produkte, die in der Cuisine Artisanale der OIKOPOLIS-Gruppe in Munsbach hergestellt werden und unter anderem auch bei Cactus angeboten werden. Landwirtschaftsminister Fernand Etgen und Wohnungsbauminister Marc Hansen besuchten den Stand, und immer wieder gab es interessante Gespräche mit Messebesuchern, die sich für qualitativ hochwertige Bio-Lebensmittel und die Bio-Landwirtschaft interessieren.


Im gleichen Zelt präsentierte das OIKO-Bakhaus aus Munsbach drei Bio-Brotsorten (Sonnenblumen-, Kürbis und Sesambrot) aus ihrem vielfältigen Brotsortiment. Wer Fragen zum Bio-Landbau in Luxembourg hatte, war am Stand von Bio-Lëtzebuerg richtig, der gemeinsam mit IBLA, dem Luxemburger Forschungs- und Beratungsinstitut für Landwirtschaft, am Freitag auch Workshops für Schulklassen anbot.