Aktuelles

Abb.: Manuela Weiler (3. von links) und Florian Nellinger (1. von rechts) mit Rapunzel-Mitarbeitern aus Deutschland und der Türkei vor dem Firmensitz Rapunzel-Türkei in Ören

BIOGROS zu Gast bei Rapunzel-Türkei

12.10.2015


Ende August 2015 besuchten Manuela Weiler (Vertriebsleitung BIOGROS-Trockensortiment) und Florian Nellinger (Einkaufsleitung BIOGROS--Trockensortiment) die türkischen Anbaugebiete für Trockenfrüchte und Pinienkerne der Marke Rapunzel.


Rapunzel hat in der Türkei mehrere Anbaugebiete, aus denen qualitativ hochwertige Produkte direkt (also ohne Zwischenhändler!) von den Bauern bezogen werden.


Teilweise werden diese Produkte dann im firmeneigenen Sitz in Ören (bei Izmir) verarbeitet und verpackt. Je nach Produkt wird die Rohware manchmal aber auch erst bei entsprechend qualifizierten Partnern vor Ort veredelt und anschließend an Rapunzel geliefert.


Rapunzel Türkei wurde bereits 1976 gegründet und ist das bis dato einzige Unternehmen im Land, welches sich ausschließlich auf die Herstellung von Bio-Produkten spezialisiert hat.


Die Kooperation mit den Bauern ist dabei stets der wichtigste Erfolgsgarant: So ist Rapunzel mittlerweile sehr stolz auf die insgesamt über 600 unter Vertrag stehenden Farmer. Zusammen bewirtschaften sie eine Gesamtanbaufläche von rund 4.000 ha, auf der 18 biozertifizierte Produkte kultiviert werden.Darunter befinden sich auch die Sultaninen und Rosinen, Pinienkerne und Feigen, die sie in allen NATURATA-Filialen finden.



Lesen Sie hier weiter:

Rapunzel Rosinen und Sultanien: Von der Ernte bis zur Verpackung

Rapunzel Pinienkerne: Ernte in luftiger Höhe

Rapunzel Feigen: Feigen höchster Qualität

Bei unserer Reise kam immer wieder die Frage auf, warum diese teils sehr mühsamen und körperlich belastenden Handarbeiten nicht durch Maschinen ersetzt werden, was natürlich durchaus möglich wäre. Jedoch möchte Rapunzel neben der Wahrnehmung der eigenen Firmen-Philosophie, der bewussten Qualitätssicherung durch ausgebildete und erfahrene Mitarbeiter auch der sozialen Verantwortung gerecht werden, und auch den Frauen im ländlichen Raum die Möglichkeit bieten, mit dem Einverständnis des Ehepartners (wie in Teilen der Türkei üblich), einer bezahlten Arbeit nachzugehen, was wiederum wichtig für deren Ausbildung, Ausbildung der Kinder, sozialen Wohlstand und die gesamte türkische Kultur ist.


Bei Fragen zur Reise oder den einzelnen Produkten können Sie sich gerne an Manuela Weiler (manuela.weiler@biogros.lu) oder an Florian Nellinger (florian.nellinger@biogros.lu) wenden.