Aktuelles

Abb.: Roland Majerus (NATURATA Luxemburg, M.), Sibylle Kauf und Heinz Knauss von NATURATA International überreichten den Scheck an Michael Fleck (2.v.l.), den Geschäftsführer von Kultursaat e.V.

NATURATA unterstützt FAIR-BREEDING: für eine biologisch-dynamische Gemüsezucht

25.2.2014


Am 12. Februar 2012 haben Vertreter von NATURATA International, darunter Roland Majerus von NATURATA Luxemburg, einen Scheck in Höhe von 19.000 Euro an den Verein Kultursaat überreicht, der damit die biologisch-dynamische Gemüsezüchtung weiter voranbringt. Bei dieser Summe handelt es sich nicht um eine Spende, sondern um eine vertraglich vereinbarte Abgabe aus dem Obst-und-Gemüse-Umsatz der betreffenden Naturkostläden.

Aktiv gegen das Saatgutbusiness der Agrochemie

2006 haben NATURATA International – Gemeinsam Handeln e.V. und Kultursaat e.V. ein Kooperationsprojekt ins Leben gerufen, das der Dominanz internationaler Saatguthersteller mit ihrer Konzentration auf wenige, zum Teil sogar gentechnisch veränderte Sorten, ein aktives Engagement entgegensetzt. Der Name dieses Projekts – „FAIR-BREEDING“ (wörtlich: „gerechte Züchtung“) – lehnt sich bewusst an den Begriff des „Fairtrade“ an, der als eine Art Markenzeichen für gerechten Handel vor allem landwirtschaftlicher Erzeugnisse aus so genannten Entwicklunsgländern von immer mehr Verbrauchern als Entscheidungshilfe beim Einkauf akzeptiert wird.

Zunächst zehn Jahre lang geben nun die Naturkostladner gemäß ihrer Selbstverpflichtung jährlich 0,3% ihres Umsatzes bei Obst und Gemüse unter dem Bestimmungszweck „FAIR-BREEDING“ an die Gemüsezüchter von Kultursaat ab, ohne daraus irgendwelche Rechte abzuleiten.

Jede Kaufentscheidung zählt

Da bei Blumenkohl bereits 76% aller verfügbaren Sorten (teil-)sterile Hybridzüchtungen sind und deshalb vom Gärtner oder Gemüsebauern nicht vermehrt werden können, konzentriert sich das NATURATA-Projekt auf die eigenständige Entwicklung nachbaufähiger Blumenkohlsorten. Diese „samenfesten“ Sorten, von denen bereits zwei registriert sind (eine dritte befindet sich aktuell in der Zulassungsprozedur), sind das Ergebnis langfristig ausgelegter Züchtungsprojekte. NATURATA-Kundinnen und –Kunden unterstützen die Züchtung samenfester Sorten also indirekt, wenn sie Obst oder Gemüse in ihrem NATURATA Bio Marché oder in ihrer NATURATA Haffbuttek kaufen.

Von Aubergine bis Zwiebel

In den 20 Jahren seines Bestehens hat der 1994 gegründete Verein Kultursaat viel für die biologisch-dynamische Gemüsezüchtung im deutschsprachigen Raum getan. Mittlerweile sind mehr als 50 seiner Neuzüchtungen samenfester Sorten von der staatlichen Prüf- und Zulassungsbehörde anerkannt.

Von A wie Aubergine bis Z wie Zwiebel werden von Kultursaat so gut wie alle hierzulande angebauten Gemüsearten züchterisch bearbeitet. Dabei stehen die Grundsätze biologisch-dynamischer Züchtung weiterhin im Mittelpunkt. Demnächst wird die Zulassung der ersten bio-dynamisch gezüchteten Chicoreesorte erwartet. Darauf freuen sich schon heute viele ernährungsbewusste Naturköstler.

Mehr zu Fair-Breeding...