Aktuelles

Abb.: Jos Houtmann, Änder Schanck und Sonny Gottal beim Anschnitt der Geburtstagstorte

Startschuss ins Jubiläumsjahr: OIKOPOLIS Betriebsfeier 2013

13.2.2014


Mit einer Überraschung nahm die Jahresfeier der OIKOPOLIS-Betriebe am 25. Januar Fahrt auf. Vor- und Hauptspeisenbuffet hatten den wohlverdienten Zuspruch gefunden, Freilose für die Produkttombola waren verteilt, Begrüßungs-, Bilanz- und Dankesrede gehalten, als Zeremonienmeister Roland Majerus, der für die professionelle Animation des Abends zuständig war, es spannend macht.

Das Licht im Panoramasaal des Hotel Légère, Nachbar des OIKOPOLIS-Zentrums Munsbach und Ort der Feierlichkeiten, ging aus, ein Tusch erklang, und unter Wunderkerzengeflimmer wurde eine gewaltige Geburtstagstorte hereingerollt. Die hatte es in sich, oder besser: auf sich.

Ehrung langjähriger MitarbeiterInnen

„25 Joer BIOG NATURATA OIKOPOLIS“ stand dort zu lesen – als Sahnehäubchen auf der, wie sich bald herausstellen sollte, ausgesprochen leckeren Birne-Helene-Schokomousse. So fanden die fast 200 anwesenden MitarbeiterInnen der OIKOPOLIS-Betriebe einen ausgesprochen süßen Einstieg ins anstehende Jubiläumsjahr. Ehe sie zu Chartstürmerklängen in Mitsing-Qualität ins silberne Jubeljahr hineintanzten, wurden zehn von ihnen besonders geehrt.

Als Dank für langjährige Betriebszugehörigkeit erhielten folgende MItarbeiterInnen je einen üppigen Präsentkorb voll leckerer Bio-Lebensmittel: Adrien Ferro, Enrico Palladino, Ralph Ruscio und Ralf Krieger (alle BIOGROS, 10 Jahre), Marcelle Brachtenbach (NATURATA, 20 Jahre), Josef Colmesch und Josée Hengesch (beide NATURATA, 10 Jahre) sowie die Bäcker des OIKO-Bakhaus Cyril Begnic, Francis Stab (beide 10 Jahre) und Philippe Boncour (20 Jahre).


Für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit wurden u.a. geehrt: Enrico Palladino, Ralph Ruscio, Marcelle Brachtenbach, Josef Colmesch, Ralf Krieger und Francis Stab (Jubilare v.l.n.r.). Mit ihnen freuten sich die OIKOPOLIS-Vorstände Sonny Gottal und Änder Schanck (4. u. 3. v. r.) und OIKO-Bakhaus-Pionier Frank Obertin (r.)