Aktuelles

Abb.: Demeter Logo

Agri-Kultur für die Zukunft

3.7.2013


Demeter International: Vision und Mission für die Erde und den Menschen

Wie kann die Zukunftsvision von Demeter in ein Leitbild gefasst werden und in Grundsätze für eine bio-dynamische Landwirtschaft, die mithelfen, die Biodynamik weltweit zu verbreiten?

Vision - Mission - Leitbild


Über diese Frage wurde während des Treffens von Demeter International in England (17. – 22. Juni 2013) intensiv diskutiert. Als Hintergrund der Tagung besuchten die 39 Delegierten aus 20 Ländern, darunter auch Änder Schanck und Anja Staudenmayer als Vertreter der biodynamischen Bewegung in Luxemburg, Modellbetriebe der Bereiche Landwirtschaft und Verarbeitung, um von Demeter-Produktion und –Handel in England Eindrücke aus erster Hand zu gewinnen. Daneben unterstützten auch Grundsatzreden zu gesellschaftlichen und philosophischen Aspekten, die Theorie und Praxis miteinander verbanden, Arbeitskreise und allgemeine Diskussion.

Die Debatte um den Zusammenhang von Vision, Mission und Handlungsgrundsätzen hat für die Koordination der biodynamischen Bewegung grundlegende Bedeutung. Dies sowohl intern (für die Entscheidungsfindung innerhalb der Bewegung) als auch extern, also für die Außendarstellung der Bewegung. In England arbeiteten die Delegierten intensiv an einer Vereinbarung über die Grundideen und daran, diese allgemein verständlich auszudrücken. Die so gefundenen Formulierungen werden im Lauf des Jahres abschließend bearbeitet und dann allgemein kommuniziert werden.

39 Delegierte aus 20 Ländern arbeiteten in England an der Formulierung von Handlungsgrundsätzen für Demeter International, getreu dem Dreiklang: Vision - Mission - Leitbild.
Mit dabei die Luxemburger Delegation, bestehend aus Anja Staudenmayer (stehend, ganz rechts) und Änder Schanck (stehend, 8. von rechts)

Neu: Internationale Standards für Aquakultur und Babymilchnahrung


Auf der Tagesordnung stand neben zahlreichen anderen Themen, die mit Standards und Markenfragen zusammenhingen, auch die Wahl der Asociación de Agricultura Biodinámica de España (AABE – Demeter Spanien) als Vollmitglied von Demeter International. Zuvor hatte der Verband die umfangreichen Anforderungen an eine Zertifizierungsorganisation erfolgreich bestanden. Ein weiterer wichtiger Punkt war die Verabschiedung internationaler Standards für Aquakultur und Babymilchnahrung.

Die Mitglieder von Demeter International treffen sich alljährlich im Juni, um die Aktivitäten der biodynamischen Bewegung weltweit abzustimmen. In diesem Jahr fand das Treffen im „Field Centre“ von Ruskin Mill in Nailsworth im englischen Gloucestershire statt. Gastgeber war die Biodynamic Association (UK), die Koordinationsstelle für Biodynamische und Demeter-Arbeit im Vereinigten Königreich. Die eben erst eröffnete Tagungsstätte, ein Zentrum für praktisches ebenso wie theoretisches Üben, Lernen und Forschen auf der Grundlage der Werke von Rudolf Steiner, lieferte den Konferenzteilnehmern durch die Geometrie ihrer Architektur eine anschauliche Darstellung der Beziehung zwischen Mensch und Natur, Kosmos, Erde und Zeit.

Da weltweit immer größere Flächen biodynamisch bewirtschaftet werden (gegenwärtig sind 153.205 Hektar Demeter-zertifiziert), blickt Demeter International optimistisch in die Zukunft. Die positiven Folgewirkungen für die Erde, den weltweiten Klimawandel und die Ernährung der Menschheit sind erheblich und bieten ermutigende Aussichten.


Weitere Informationen unter www.demeter.net