Aktuelles

Abb.: News

Im Alten Jahr viel Neues: OIKOPOLIS NEWS No. 6 ist da!

11.12.2012


Noch im Alten Jahr machen die OIKOPOLIS NEWS das halbe Dutzend voll: soeben ist die sechste Ausgabe des Printmagazins erschienen – randvoll mit Neuigkeiten und Hintergründen aus der OIKOPOLIS-Gruppe. Im Fokus stehen u.a. die im letzten Halbjahr vorgenommene Statutenänderung der Gruppe und deren Auswirkung auf persönliche Zuständigkeiten.

Besonderen Wert legt die OIKOPOLIS-Gruppe darauf, die rein rechtlichen Wege der Führungskompetenz durch die der sozialen und in diesem Sinne integrativen Führungskompetenz zu ergänzen. Mit anderen Worten: die OIKOPOLIS-Gruppe kennt neben den satzungsgemäß neu definierten Gremien (Aufsichtsrat und Vorstand statt wie bisher nur Verwaltungsrat) nun auch weitere Organe, die dem Gesamtvorstand und den Verwaltungsräten der drei Kernbetriebe (BIOGROS SA, NATURATA SA und OEKimmO SA) beratend zur Seite stehen. In diesen Kreisen sind verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller drei Kernbetriebe vertreten.

Die Familie vergrößert sich

Neben den drei erwähnten Tochterfirmen bekommt das Netzwerk der OIKOPOLIS Participations weiteren Zuwachs, z.B. die BIO-Eier-Verpackungs- und Vermarktungsgesellschaft BIO-OVO SA. Auch eine derzeit noch im Bau befindliche Hofmolkerei auf dem ausgesiedelten Kass-Haff, an dessen s.â.r.l. die OIKOPOLIS-Gruppe Anteile hält, wird das Netzwerk verstärken. Diese Molkerei wird Mitglied der Biobauern-Genossenschaft BIOG sein.

Aber auch die NATURATA-Familie vergrößert sich weiter: drei neue Filialen sind im Bau, über eine davon, die im künftigen „Terre Verte“-Zentrum Esch/Belval liegt, berichten die OIKOPOLIS NEWS im Detail, ebenso wie über einen Neuzugang zur NATURATA-Familie, der wie NATURATA Bio@Home, NATURATA Akzent und NATURATA Bio-Resto das Angebot der Bio-Marchés sinnvoll ergänzt: die NATURATA-Biobau, die MItte Januar 2013 ihre Pforten in Münsbach öffnet.

Nachhaltigkeit im Fokus

Ein weiterer Beitrag gibt Einblick in die Bemühungen der OIKOPOLIS-Gruppe um Nachhaltigkeit. Er schildert, wie wir in Zusammenarbeit mit dem Centre de Recherche Publique Henri Tudor nicht nur den CO2-Ausstoß des Unternehmens messen, seine Wasser- und Energieverbräuche dokumentieren und evaluieren, sondern auch den entsprechenden Umweltverbrauch in anderen Bereichen wie z.B. bei der Abfallerzeugung, dokumentieren können. Dies alles im Bestreben, im Langzeitvergleich immer weiter ausgefeilte Maßnahmen zur Energieeinsparung auszuarbeiten – auf dem bisher Erreichten ausruhen will sich die OIKOPOLIS-Gruppe keinesfalls.

Allerlei Aktivitäten

Mehrere Artikel geben einen Eindruck davon, dass und wie die Gruppe es vermeidet, durch Rasten zu rosten. Da wurde das Münsbacher Gründach erneuert, ein Gastvortrag gab neue Impulse, und dann ist da noch der Rückblick auf zwei erfolgreiche Messepräsenzen im abgelaufenen Jahr. Sowohl BIOG als auch NATURATA konnten auf der Landwirtschaftsmesse Ettelbrück und auf der Oekofoire großes Publikumsinteresse verbuchen.

Wenn das breite Publikum der OIKOPOLIS-Gruppe gewogen bleibt, umso besser. Im nächsten Jahr soll nämlich ein vermehrter Kapitalbedarf durch eine öffentliche Zeichnung von Firmenanteilen abgefangen werden. Mit dem Ausblick auf dieses Projekt schließen die OIKOPOLIS-News No. 6.

Eine Komplettversion der OIKOPOLIS NEWS No. 6 können Sie hier herunterladen: Oikopolis news 6 - Dezember 2012_internet .pdf