Aktuelles

Abb.: BIOG Joghurts

Gute Lebensmittel brauchen keine zusätzlichen Aromen!

22.11.2012


Wenn man heutzutage auf die Zutatenliste verschiedener Lebensmittel schaut, sind dort häufig Begriffe wie „Aroma“, „künstliche Aromastoffe“ oder „natürliche Aromen“ zu finden. Dann kann es sein, dass der Joghurt nach Erdbeere schmeckt, aber keine Früchte im Becher zu finden sind. Zugesetzte Aromen in industriell gefertigten Lebensmitteln sollen intensivere Geschmackserlebnisse erzeugen. Dabei täuschen sie jedoch meist über einen aus wirtschaftlichen Gründen absichtlich gering gehaltenen Fruchtanteil hinweg. Doch sind Aromen immer gleich Aromen?

Ein kleiner Überblick:
Künstliche Aromastoffe: Hierbei handelt es sich um Aromen, die durch chemische Synthese von Menschenhand hergestellt werden. Zahlreiche einfache Moleküle setzen sich zu einem komplexen Molekül zusammen.
Naturidentische Aromastoffe: Der Name verwirrt – auch diese Aromen sind synthetisch. Einzig und allein die Frage, ob ein Molekül ein Vorbild in der Natur hat oder nicht, entscheidet über die Zuordnung zur Gruppe der naturidentischen oder der künstlichen Aromen.
Natürliche Aromastoffe: Bedingung für eine solche Bezeichnung sind sowohl natürliche Ausgangsstoffe als auch Herstellungsverfahren. Man greift auf Materialen pflanzlichen, tierischen oder mikrobiellen Ursprungs zurück und gewinnt das erwünschte Aroma durch physikalische, enzymatische oder mikrobielle Prozesse. Mit dem Kochen von Filterkaffee in einer handelsüblichen Kaffeemaschine gewinnt man so z.B. jeden Morgen durch Extraktion und anschließende Filtration ein mit dem Aroma der gerösteten Kaffeebohne angereichertes Getränk.
Allerdings gibt es auch hier kritisch zu beurteilende Methoden. So kann man z.B. aus den Sägespänen des Zedernholzes tatsächlich Himbeeraroma destillieren. Was neben Alkohol und Wasser noch bei diesem Prozess verkocht wird, ist das Geheimnis der jeweiligen Hersteller.

Für die natürlichen und künstlichen Aromastoffe in unseren Lebensmitteln existieren gesetzliche Vorschriften. Verwendet werden dürfen ausschließlich auf einer Positivliste aufgeführte Stoffe. Die Prüfung auf Unbedenklichkeit obliegt der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und erfolgte zuletzt im Oktober 2012.

BIOG setzt auf echten Geschmack durch echte, von Natur aus aromatische Früchte und Gewürze. Darum ist sowohl unser BIOG Erdbeerjoghurt als auch unser Vanillejoghurt frei von jeglichen Aromazusätzen! Und selbstverständlich kommt die frische Milch von den Kühen der Luxemburger Bio-Bauern!