Aktuelles

Abb.: BNN

Pestizide belasten die Umwelt

3.1.2012


Der weltweite Einsatz von Pestiziden erschwert die rückstandsfreie Produktion von Bio-Produkten, meldet der Bundesverband Naturkost Naturwaren Herstellung und Handel (BNN).

Dies geht aus der Berichterstattung im Schrot & Korn 01/2012 von Barbara Gruber hervor. (In der NATURATA erhältlich)

Pestizideinträge aus der konventionellen Landwirtschaft sorgen im Bio-Anbau immer wieder für Probleme, erklärt Kirsten Arp, die das BNN-Monitoring für Obst und Gemüse aus dem Naturkosthandel systematisch auf Verunreinigungen mit Pestiziden bei 25 Großhandelsunternehmen der Naturkostbranche untersucht Link. Laut einer Studie des Helmhotz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) sind eine Vielzahl Chemikalien in Wasseranalysen aus den Einzugsgebieten von vier europäischen Flüssen nachgewiesen worden. Die nachgewiesenen Chemikalien werden in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzt und lagen bei den Analysen in Konzentrationen vor, bei denen Wirkungen auf Organismen nicht auszuschließen sind. Im Bio-Landbau ist der Einsatz chemisch-synthetischer Pestizide verboten.

BIOGROS beteiligt sich seit 2008 am BNN-Monitoring weil das System eine nachvollziehbare und schnelle Informationsvermittlung für alle beteiligten Betriebe garantiert. Üblicherweise hat BIOGROS keine Probleme mit Produzenten die schon lange eine biologische Landwirtschaft betreiben. Das BNN Monitoring gibt jedoch die letzte Sicherheit.