Aktuelles

Abb.: Der Bio-Betrug aus Italien

Stellungnahme zu Bio-Produkten aus Italien

9.12.2011


Meldung von bio-markt.info am 12.12.2011 zum Bio-Betrug aus Italien: Neue Fakten

OIKOPOLIS Direktion am 13.12.2011
___________________________
Unsere Stellungnahme zu Bio-Produkten aus Italien

Aktuell wird in den Medien von einem Bio-Skandal aus Italien berichtet. Danach wurden über Jahre große Mengen konventionelle Lebensmittel als Bio-Ware zertifiziert – im Fokus stehen die Firmen Sunny Island, Sona und Bioecoitalia.

Weder NATURATA noch BIOGROS standen jemals mit einer der genannten Firmen in Geschäftsbeziehung. Auch unsere Vorlieferanten versichern uns, dass ihre Produkte in keinem Zusammenhang mit einer der betroffenen Firmen stehen.

Bei unserem Streben nach Qualität legen wir grundsätzlich großen Wert auf langfristige und vor allem persönliche Handelsbeziehungen. Begleitet werden unsere Bemühungen durch die Kontrollsysteme der EU und der Bio-Anbauverbände. Zudem beteiligen wir uns zusammen mit 26 Großhandelsunternehmen der Naturkostbranche seit Jahren an einem Monitoring, in dem Bio-Obst und Bio-Gemüse aus dem Naturkosthandel systematisch auf Verunreinigungen mit Pestiziden untersucht wird. Weltweit einmalig ist, dass die Unternehmen ihre Analysenergebnisse unter Nennung ihrer Lieferanten austauschen.

Dadurch können Kontaminationen mit Rückständen oder Vermischungen mit konventionellem Erntegut aufgedeckt und die Mängel beseitigt werden.

Wir werden die Entwicklung dieses Betrugsfalls weiterhin mit Aufmerksamkeit verfolgen und uns im Falle neuer Erkenntnisse an dieser Stelle dazu äußern.

OIKOPOLIS Direktion am 9.12.2011