Aktuelles

Abb.: Workshop mit Christian Hiß im OIKOPOLIS

Wertschätzung der regionalen Bio-Landwirtschaft; Christian Hiß von Regionalwert AG im OIKOPOLIS.

5.12.2011


Mit dem Ziel neue Strategien für eine bessere Unterstützung der biologischen Landwirtschaft in Luxemburg zu entwickeln, lud die Geschäftsführung der OIKOPOLIS-Gruppe, unter dem Motto „OIKOPOLIS im Dialog“ Christian Hiß, Gründer und Geschäftsführer der Regionalwert AG Freiburg (Link), zu einem Erfahrungsaustausch ein. Am Nachmittag des 1. Dezember bot Christian Hiß den verantwortlichen Mitarbeitern der Oikopolis-Betriebe und den BIOG Vorstandsmitgliedern ein Workshop an, und am Abend fand dann ein öffentlicher Vortrag statt, zudem auch weitere interessierte Bürger eingeladen waren.

Christian Hiß ist in eine Bauernfamilie hinein geboren, die schon seit 1951, also 60 Jahre lang biologisch-dynamisch wirtschaftet und Demeter anerkannt ist. Er hat den elterlichen Gärtner-Betrieb vor gut 20 Jahren übernommen und erfolgreich weitergeführt. Die eigenen Erfahrungen, aber auch die aus dem bäuerlichen Umfeld ließen in ihm immer mehr die Erkenntnis reifen, dass bei der derzeitigen Entwicklung in der allgemeinen Landwirtschaft, ein einzelner Landwirt mit seiner Familie es heute immer schwerer hat, einen vielseitigen ökologischen Betrieb zu betreiben. Der geleistete Mehrwert kann in den seltensten Fällen noch mit höheren Bio-Preisen gedeckt werden. Wenn dann noch versucht wird mit einer Arbeitsaufwendigen Hofvermarktung dieses Manko zu kompensieren, ist in der Regel der Landwirt in seinem Betrieb ziemlich sicher überfordert. Auch die Frage des Nachfolgers auf einem landwirtschaftlichen Betrieb stellt sich immer öfter, dies zum einen aufgrund der Tatsache, dass die Geschwister in der Regel ausgezahlt werden müssen, was kaum noch zu leisten ist, und zum anderen, weil die bäuerliche Arbeit in ihren Produktpreisen nicht die entsprechende Wertschätzung findet. Andererseits gibt es doch immer mehr junge Menschen, die in die Landwirtschaft einsteigen möchten, aber in keinster Weise einen Hof kaufen können.

Als Demeter-Pionier in der zweiten Generation hat sich Christian nun zum Ziel gesetzt neue Formen der Kooperation zwischen landwirtschaftlichen und gewerblichen Betrieben zu organisieren und scheut sich nicht dabei die Bürger zu beteiligen. Mit seiner 2006 gegründeten Firma Regionalwert AG holt er Kapital bei aufgeschlossenen Bürgern, indem er Ihnen vermittelt, dass die regionale Wertschöpfung in der heutigen Zeit der Globalisierung ohne ihre Mithilfe nicht mehr möglich sei. Ein Ziel dabei ist den Mehrwert, der sich in sozio-ökologischen Leistungen ausdrückt, und die bisher nicht monetär erfasst werden, zu benennen und zu bewerten.

So entstand jetzt in den letzten Jahren im Regierungsbezirk Freiburg ein Netzwerk von bisher 20 Betrieben (landwirtschafte Höfe mit Obst- und Weinbau, Dienstleiter oder Bio-Läden), die mit Hilfe einer Beteiligung von der Regionalwert AG, die Möglichkeit bekamen eine eigene Existenz aufzubauen oder auszubauen. Dieses Unternehmungsnetzwerk soll in Zukunft weiter ausgebaut werden, wobei das inspirierende Grundmotiv ist, dass die Betriebe bei großer Transparenz die für alle geltenden Standards gemeinsam entwickeln sollen. Finanziert wird die Regionalwert AG durch den Verkauf von Aktien an private Anleger aus der Region, an Menschen, die ein Interesse daran haben, den kulturellen Wert eben dieser Region aufrechtzuerhalten. Dieses Modell findet einen großen Zuspruch, was zum Einen Christian Hiß 2009 den deutschen Preis „Social Entrepreneur der Nachhaltigkeit“ eingebracht hat, aber zum Anderen Interesse bei Menschen in anderen Regionen Deutschlands geweckt hat, die nun auch Regionalwert Treuhand Gesellschaften aufbauen möchten, zum Beispiel die Regionalwert AG Isar/Inn.

Der Besuch von Christian Hiß hat auch im OIKOPOLIS Keime gesät, die in der nächsten Zeit diskutiert werden. Obschon die OIKOPOLIS-Gruppe eine funktionierende Wertschöpfungskette vorzeigen kann, fehlt es derzeit noch an Möglichkeiten über Beteiligungen in dieser Art landwirtschaftliche Betriebe in ihrem Weiterkommen zu helfen.

Uns interessiert auch Ihre Meinung zu diesem Thema. Wenn Sie möchten, können Sie uns unter Kontakt Ihre Gedanken zu diesem Thema mitteilen.